Aug15

Efeu-Seidenbiene und Parasit Pelzbienen-Ölkäfer

Die Efeu-Seidenbiene erreicht etwa Honigbienengröße. Sie blieb lange Zeit unentdeckt und wurde erst in jüngster Zeit als eigenständige Art beschrieben. Sie ist auf Efeupollen als Larvennahrung spezialisiert. Abhängig von der Witterung schlüpfen die Männchen Ende August, die Weibchen erst im September. Das Weibchen gräbt das Nest ca. 30 cm tief in sandigem Boden oder legt es in Lösswänden mit bis zu 12 Brutkammern an. Abgebildet ist vermutlich ein männliches Tier.

Der bei uns noch sehr seltene Schwarze Pelzbienen-Ölkäfer ist eigentlich eine mediterrane Art und parasitiert auf den Efeu-Seidenbienen, vermutlich auch auf anderen Seidenbienenarten. Nach der Paarung legt das Weibchen ihre Eier an Pflanzen in der Nähe von Efeu-Seidenbienenkolonien ab. Die geschlüpften Larven krallen sich mit ihren Klauen in der Behaarung der männlichen Seidenbiene fest und gelangen durch die Paarung auf das Weibchen und schließlich in die Nisthöhle, wo sich die Käferlarven von den sich entwickelnden Seidenbienenlarven ernähren.